UWG beantwortet BÜRGERfragen

Zu „BÜRGERfragen“ steht die Langenberger UWG Rede und Antwort.

Interessierte Mitbürger können Fragen stellen und diskutieren zu Themen, die derzeit in Langenberg Aufmerksamkeit verdienen.

„BÜRGERfragen“ finden immer am letzten Freitag des Monats von 17:00 – 19:00 Uhr im 

Café „Zur Linde“ Antworten der UWG. Neben Themen wie „Flüchtlingssituation in Langenberg“, „Weiterentwicklung der Hauptstraße“, „mehr Windkraft vor Ort- ja oder nein“ will die UWG immer am letzten Freitag eines Monats alle Themen ansprechen, die den Langenbergern unter den Nägeln brennen.

Jedermann kann seine persönliche Fragen auch hier auf der Webseite der UWG stellen. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular unten. Ihre Fragen werden gesammelt und dann im Rahmen der Veranstaltung im Café „Zur Linde“ beantwortet.

Immer mehr Bürger und Bürgerinnen finden den Weg zu uns, um ihre Fragen zu Themen anzusprechen die sie beschäftigen.  Wir können nicht immer Sofortlösung bieten sondern versuchen:

  • Klarheit in den Sachverhalt zu bringen
  • Informationen zu ergänzen
  • und das ist für uns besonders wertvoll – wir nehmen die Anregungen der BürgerInnen mit in den politischen Diskurs.

Wir danken allen, die durch ihre Stimme unsere gemeinsame Arbeit in Langenberg bereichern und unterstützen.

BÜRGERfragen starten ins vierte Jahr
Einen erfreulich wachsenden Gesprächskreis erlebt die Langenberger UWG bei ihren monatlichen BÜRGERfragen.
Auch in der ersten Jahreshälfte 2019 gehen uns die Themen nicht aus. Hier finden Sie die geplanten Termine. Die aktuellen Themen können Sie unserer Ankündigung in der Tagespresse entnehmen.

  • 25.01.2019
  • 22.02.2019
  • 29.03.2019
  • 26.04.2019
  • 24.05.2019
  • 28.06.2019

Das müssen Sie wissen:

  • BÜRGERfragen immer in der Linde
  • Beginn jeweils 17:00 Uhr, Dauer etwa 2 Stunden
  • Termin: grundsätzlich immer am letzten Freitag eines Monats
  • Teilnehmende Bürger können jederzeit ihre Sorgen oder Wünsche äußern, soweit sie das Leben in Langenberg betreffen.
  • Teilnahme kostenfrei
  • Die UWG übernimmt die Kosten für Kaffee, Cola, Kellerbier, etc. Über eine kleine „Spende“ freut sich unser Sparschwein aber schon.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hier einige Impressionen der Veranstaltung vom 28.0619 mit Dr. med. Sebastian Meyer. Themen waren Impfpflicht, Organspende und die medizinische Versorgung in Langenberg.

BÜRGERfragen: Eine Erfolgsgeschichte in 16 Kapiteln

1 – Vor unserer Zeit
Doch, es gab eine Zeit vor den BÜRGERfragen. Wie jede Fraktion, wie die übrigen Parteien veranstaltete auch die Langenberger UWG einen regelmäßigen sogenannten Stammtisch. Vielleicht war es das sogenannte „Stammtisch – Niveau“, das die UWG – Fraktion häufig allein zusammenkommen ließ, frei von jeglichen Tagesgästen.

2 – Wie es begann
Es war unserer ehemaliger Fraktionschef Rolf Brandherm, der vor fast 5 Jahren seine Idee an die Fraktionsfreunde weitergab: „Lasst uns den Stammtisch vergessen, den regelmäßigen Treffen einen anderen Namen geben, das Format verändern und mit mehr Transparenz die Mitbürger erreichen.“

3 – Der andere Name
Damit waren die BÜRGERfragen geschaffen, die 2019 in ihr viertes Jahr gingen. Diese BÜRGERfragen zeichnet ein festes Konzept aus:
• möglichst immer am letzten Freitag eines Monats
• immer in der Linde
• immer von 17:00 bis 19:00 Uhr
• kostenloser Eintritt für alle – kostenfreie Getränke bei freiwilliger Fütterung von UWe G. , unserem Sparschwein.

4 – Die Presse
Vor jeder Veranstaltung beschreibt ein Artikel in der Glocke Inhalte und Themen der aktuellen BÜRGERfragen. Am Tag des Treffens erfolgt ein Terminhinweis. Nach den BÜRGERfragen rundet eine Nachbetrachtung die Veranstaltung ab. Zudem erfolgen Berichte im Langenberger TREND.

5 – Die ersten Treffen
Von einem zögerlichen Anfang zu sprechen ist eine klare Untertreibung. Da waren UWG – Mitglieder schon mal unter sich. Mögliche Gesprächspartner stellten sich als Tagesgäste der Linde heraus. Da ging schon mal manch neidischer Blick zu der grandiosen Hochzeitsgesellschaft im großen Saal.

6 – Die ersten Themen
Die Bürger sollten ihre Fragen stellen zu kommunalpolitischen Dingen und gesellschaftlichen Themen, die sie in Langenberg berühren und beschäftigen. Politikvertreter der UWG wollten direkte Antworten geben und sich um Lösungen für Probleme bemühen.
Der Neubau der Langenberger Hauptstraße stand nicht nur in einer Veranstaltung im Focus des örtlichen Interesses. „Bürgersteige zu hoch, Umleitungen hirnrissig, Arbeiten zu langsam, Geschäfte werden pleitegehen, Berliner Flughafenverhältnisse in Langenberg – nimmt das nie ein Ende?“ Erst mit dem grandiosen Hauptstraßenfest zur Eröffnung der Straße glätteten sich allmählich die Wogen.

7 – Das zweite Hauptthema
Glasfaser – ein erhoffter früher Start – ein eklatanter Fehlstart. Dabei versprach die unselige BBV Deutschland, später auch BBV Langenberg eine schnelle, preiswerte und problemlose Breitbandversorgung für unsere Gemeinde. Wir wurden, mit Verlaub, von der BBV beschissen. Die ostwestfälischen BBVs findet man nicht mehr im Internet – und die Wut in den BÜRGERfragen ist längst einem entspannteren Umgang mit der Glasfaser gewichen.

8 – Aus Fremden werden Freunde
Wenn es um Migrationsfragen in Langenberg ging, dann wurde dieses Thema sehr entspannt, fast spannungslos in Langenberg aufgenommen. Als Ausländerbeauftragter Emre Kara über Flüchtlinge in Langenberg referierte, musste in den BÜRGERfragen nicht über Wutbürger gesprochen werden, sondern über die beispielhafte Hilfe durch die Langenberger Vereine, Organisationen, Unternehmen, Kirchen, Verwaltung, Parteien und nicht zuletzt ungezählten engagierten Langenberger Mitbürger.

9 – Das Hauptthema
Naturschutzfragen behandelte die UWG nicht nur in einer Veranstaltung und nicht erst 2019 – es ist das Thema, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich:
• Erdgasautos – eine Umwelt entlastende Alternative
• der neue Recyclinghof – Müllprobleme in Langenberg gelöst?
• Verpackungsmüll einsparen-Kann´s der Elli-markt vormachen?
• Trash Hunters auch in Langenberg – Dank Sven Schumacher.
• Fleischproduktion und -konsum in Langenberg – sauber und sicher?
• Lichtverschmutzung – warum weißes und blaues Licht in Langenberg Leben zerstört.
• Pauline und Co. – wie Grundschulkinder unsere Welt retten wollen.
• Bioverträgliche Landwirtschaft.
• Glyphosat – hilfreich oder verhängnisvolles Gift?
• Wildwiesen, Insektensterben, Bienentod.

10 – Hauptsache Sicher
• Sicherer Schulweg – UWG verteilt Warnhinweise
• Sicheres Langenberg – unser UWG – Polizist Birger Rosenau gibt Tipps
• Sicherheit im Alter – der Sozialverband informiert

11 – Und wieder die Jungen und Jüngsten
• Und was würdest du tun, wenn du Bürgermeister(in) wärst?
• Macht Langenberg genug für die kleinen KiTa – Besucher?

12 – Und erneut Themen von nah und fern
• Europa – Wahl 2019: Langenberger Bürger mit europäischen Geburtsländern schildern ihre Erfahrungen zwischen Gestern und Heute.
• Windkraft – Wut der Abstandsgegner.
• Pferdesteuer – Kann sie Langenbergs Haushalt sanieren?

13 – Zurück zur Hauptstraße
• Der Gewerbeverein – Wie helfen wir dem Einzelhandel?
• Stadtwerke Rietberg – Langenberg: Optimale Versorgung vor Ort?

14 – Datenautobahn und Datensicherheit
• Nach dem Pannenstart macht die Helinet die Datenautobahn in Langenberg frei.
• Doch das Fahren auf der Datenautobahn kann extrem gefährlich sein: UWG – Mitglied Prof. Dr. Immanuel Slaby gibt Sicherheitstipps.

15 – Hauptsache gesund
Der Chronist versucht seit Jahren, auf medizinische Themen, besonders die absehbare unzureichende ärztliche Versorgung in Langenberg hinzuweisen. Dabei hilft jetzt Dr. Sebastian Meyer, Langenberger, Allgemeinmediziner, demnächst mit Arztzentrum an der Hauptstraße. Er informierte Leben umspannend von der Wiege bis zur Bahre: Von der Impfpflicht bis zur Organentnahme.

16 – Erfolgszahlen
Beim Umweltschutz 30 Besucher, bei den Ärztefragen 40 Gäste. Die BÜRGERfragen sind angenommen, die BÜRGERfragen sind angekommen.
Und: Wir haben noch viele Fragen, Antworten und Themen für unsere Langenberger Mitbürger.
Nicht nur in Wahlzeiten! 

Mehr lesen